Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden

Andacht

Liebe Gemeinde,

vor über einem halben Jahr ist unsere Kirchgemeinde nun größer geworden. Die Gemeinden Beicha, Mochau und Jahnatal gehören nun auch als Schwestern zu unserer Gemeinde. Ist Ihnen das schon aufgefallen? Haben Sie schon Bekanntschaft en machen können? Der Monatsspruch für Oktober sagt uns:

„Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN;
denn wenn’s ihr wohlgeht, so geht’s euch auch wohl.“

(Jeremia 29,7)

Ich denke, wir können für Stadt auch (Kirch)gemeinde in den Monatsspruch einsetzen. Auch wenn uns im Moment noch die Begegnungen fehlen, so ist es ein erster Schritt für das Zusammenwachsen und das Wohlergehen unserer Kirchgemeinden zu beten. Besonders in der Situation, da zwei von drei Pfarrstellen nicht besetzt sind, ist das wichtig.

Wer lieber in Gemeinschaft betet, dem kann ich nur empfehlen, sich mal auf zu machen und eine andere der vielen Kirchen zum Gottesdienst zu besuchen.

Der Posaunenchor hat sich dieser „Mission“ angenommen und während des Sommers vor vielen Kirchen unserer Gemeinde geblasen. Dieses „Grußblasen“ kam durch die Corona-Auflagen zustande, da noch nicht in geschlossenen Räumen geübt werden durfte. Also wurde beschlossen, am Dienstag Abend nicht nur auf dem Turm zu blasen, sondern auch vor den Dorfkirchen. Die Resonanz war überwältigend! Wir konnten Gastfreundschaft und Dankbarkeit erfahren und es kamen auch immer wieder Worte, dass ein Zusammenwachsen so doch gelingen sollte.

„Suchet der Kirchgemeinde Bestes...“ - Ja, wir haben gemerkt, dass es uns dann wohl ergeht.

Uns alle verbindet doch eins – unser Glaube und das Evangelium, die Gute Nachricht. Sie wird in all unseren Kirchen verkündet. Machen Sie sich doch mal auf die Reise und lernen Sie neue Orte und Menschen kennen. Der Posaunenchorist sich einig – es lohnt sich!

Ihr Kantor, Markus Häntzschel

Datenschutzeinstellungen